"Nada es imposible! - Nichts ist unmöglich!"

Statuten

Statuten vom 01. März 2011

 

I. Name und Sitz

II. Zweck und Mittel

III. Mitgliedschaft

IV. Organe

V. Allgemeines

 

I. Name und Sitz 
Art. 1

Unter dem Namen Verein Mochumí besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in 5643 Sins. Der Verein besteht auf unbestimmte Dauer.
 

II. Zweck und Mittel 
Art. 2 Zweck

Der Verein verfolgt ausschliesslich gemeinnützige Zwecke im Zusammenhang mit der Unterstützung von Sozialprojekten in der Gemeinde Mochumí, Provinz Lambayeque, Perú. Insbesondere wird der Vereinszweck erreicht durch:
• Einmalige Aktionen wie die jährliche „Chocolatada“ (Weihnachtsaktion für Kinder)

• Unterstützung bedürftiger Kinder mit Schulmaterial

• Unterhaltsarbeiten an Schulhäusern

• Unterstützung von Infrastrukturprojekten (z. B. Wasserversorgung, Elektrifizierung)

• Beiträge an sportliche Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen.

 

Art. 3 Mittel

Die Vereinsmittel setzen sich wie folgt zusammen:
• Spenden

• Erlöse aus Sammelaktionen

• Passivbeiträge

• Mitgliederbeiträge

• Vermögensertrag

 

Die Mittel dürfen nur im Sinne des Vereinszweckes eingesetzt werden, mit Ausnahme der Mitgliederbeiträge
(siehe Art. 6)
 

III. Mitgliedschaft
Art. 4 Mitglieder

Der Verein Mochumi besteht aus Aktiv- und Passivmitgliedern.


Aktivmitglied können natürliche Personen werden, die sich mit dem Vereinszweck identifizieren.


Über die Ernennung von Passivmitgliedschaften entscheidet die Mitgliederversammlung. Passivmitglieder können natürlich oder juristische Personen werden. Eine Passivmitgliedschaft entsteht durch die Bezahlung des Passivbeitrages. Die Passivmitgliedschaft erneuert sich jährlich mit der Bezahlung des Passivbeitrages.
 

Art. 5 Aufnahme von Mitgliedern

Jedes Aktivmitglied kann zuhanden des Vorstandes Vorschläge für Neuaufnahmen von Mitgliedern anbringen. Aufnahmegesuche können von Dritten auch direkt dem Vorstand eingereicht werden. Der Entscheid über die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Ein Aufnahmegesuch kann ohne Begründung abgelehnt werden.
 

Art. 6 Mitgliederbeiträge

Jedes Vereinsmitglied entrichtet einen jährlichen Mitgliederbeitrag. Über die Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Mitglieder des Vereins entscheiden über die Verwendung des Mitgliederbeitrages. Die Verwendung muss nicht zwingend dem Vereinszweck entsprechen.
 

Art. 7 Austritt

Der Austritt kann durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand auf das Ende eines Vereinsjahres erklärt werden. Es besteht kein Anspruch auf das Vermögen des Vereins oder Rückerstattung bezahlter Beiträge.
 

Art. 8 Ausschluss

Der Ausschluss aus dem Verein ist jederzeit möglich und erfolgt mittels Mehrheitsbeschluss der Mitgliederversammlung. Das ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch auf das Vermögen des Vereins oder Rückerstattung bezahlter Beiträge.
 

IV. Organe 
Art 9 Organe

Die Organe des Vereins sind:
A. Mitgliederversammlung
B. Vorstand
C. Rechnungsrevision
 

A. Mitgliederversammlung
Art 10 Kompetenzen

Der Mitgliederversammlung stehen die nachstehenden Geschäfte zur Beschlussfassung zu:
1. Genehmigung der Protokolle der ordentlichen und ausserordentlichen Mitgliederversammlungen.
2. Entgegennahme der Jahresberichte des Vereinspräsidenten.
3. Abnahme der Jahresrechnung, des Berichtes der Rechnungsrevision und Entlastung des
Vorstandes.
4. Wahl und Abwahl der Vorstandsmitglieder sowie der Rechnungsrevision.
5. Wahl und Abwahl des Vereinspräsidenten.
6. Festlegung der Mitgliederbeiträge
7. Geschäfte, die auf Begehren von Vorstandsmitgliedern der Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung vorgelegt werden.
8. Behandlung von Anträgen: Diese müssen dem Vorstand zuhanden der ordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich bis 10. Januar eingereicht werden.
9. Geschäfte, die aufgrund anderer Statutenbestimmungen dem Beschluss der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
10. Ausschluss von Mitgliedern.
11. Auflösung des Vereins.
 

Art. 11 Mitgliederversammlungen

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich im ersten Quartal des Jahres statt. 

 

Ausserordentliche Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand einberufen, sofern dringende Geschäfte vorliegen über die die Mitgliederversammlung zu verhandeln und zu beschliessen hat.


Die Einberufung ausserordentlicher Mitgliederversammlungen kann zudem von einem Viertel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zweckes beim Vorstand verlangt werden.
 

Art. 12 Einladungen zur Mitgliederversammlung

Die Einladungen zur Mitgliederversammlung erfolgen schriftlich unter Angabe der zu behandelnden Traktanden. Die Einladungen sind den Mitgliedern mindestens 10 Tage vor der Versammlung zuzustellen. Die Einladungen können auch per Mail verschickt werden.
 

Art. 13 Versammlungsleitung und Protokollführung

Die Mitgliederversammlungen werden normalerweise vom Vereinspräsidenten geführt. Im Verhinderungsfall wird die Versammlung von einem anderen Vorstandsmitglied geführt. 

 

Über die Verhandlungen der Mitgliederversammlungen wird durch den Vereinsaktuar ein Protokoll geführt.
Für die Ermittlung der Abstimmungs- und Wahlergebnisse wird aus dem Kreis der stimmberechtigten Mitglieder ein Stimmenzähler von der Versammlung bestimmt.
 

Art. 14 Stimmberechtigung

Jedes Aktivmitglied hat an der Mitgliederversammlung eine Stimme.


Jedes Mitglied ist vom Stimmrecht ausgeschlossen bei Beschlussfassungen über ein Rechtsgeschäft oder einen Rechtsstreit zwischen dem Verein und ihm, seinem Ehegatten und in gerader Linie mit ihm verwandten Personen (Art. 68 ZGB).
 

Art. 15 Abstimmungsmodus

Bei Sachgeschäften und Wahlen wird in der Regel offen abgestimmt, ausser wenn der Vorstand oder die Mehrheit der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder geheime Abstimmungen verlangen.


Ein Beschluss wird rechtskräftig, wenn das absolute Mehr der abgegebenen Stimmen erreicht wird. Der Stichentscheid liegt beim Vereinspräsidenten.
 

B. Der Vorstand
Art. 16 Zusammensetzung und Wahl

Der Vorstand besteht aus drei Mitgliedern:
• Präsident

• Kassier

• Aktuar

 

Alle Mitglieder werden von der Mitgliederversammlung gewählt.


Die Wahl der Vorstandsmitglieder durch die Mitgliederversammlung erfolgt für eine Amtszeit von einem Jahr. Alle Vorstandsmitglieder sind nach Ablauf der Amtszeit wieder wählbar.


Der Vereinspräsident wird von der Mitgliederversammlung gewählt. Ansonsten konstituiert sich der Vorstand selber.
 

Art. 17 Aufgaben des Vorstands

Dem Vorstand obliegt die Vereinsführung, und er entscheidet in allen Angelegenheiten, die statutarisch nicht der Mitgliederversammlung unterliegen. Insbesondere sind dies:
1. Leitung des Vereins
2. Überwachung der zweckgemässen Mittelverwendung
3. Erstellung des Jahresberichtes
4. Erstellung der Jahresrechnung
5. Umsetzung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung
6. Aufnahme von Mitliedern
7. Vertretung des Vereins gegen aussen.


Der Vorstand stellt den Kontakt sicher zu den Projektverantwortlichen in Mochumí, entscheidet über die Überweisung von Mittel an den Projektfond vor Ort und überwacht die Projektarbeiten in Mochumí laufend.


Der Vorstand kann für besondere Aufgaben des Vereins einzelnen oder mehreren Mitgliedern oder Drittpersonen Sonderaufgaben übertragen und dabei deren Kompetenzen festlegen.
 

Art. 18 Vertretung des Vereins

Rechtsverbindliche Unterschriften werden durch den Vereinpräsident und ein weiteres Vorstandsmitglied geleistet.
 

Art. 19 Einberufung, Leitung und Durchführung der Vorstandssitzungen

Die Vorstandssitzungen werden durch den Aktuar in Absprache mit dem Präsidenten einberufen.


Die Leitung der Vorstandssitzung obliegt dem Vereinspräsidenten.


Die Vorstandsbeschlüsse erfolgen nach dem einfachen Mehr.
 

C. Rechnungsrevision
Art. 20 Zusammensetzung und Aufgabe

Die Rechnungsrevision besteht aus einer Person, welche von der Mitgliederversammlung jeweils für ein Jahr gewählt wird. Die Rechnungsrevision hat die Jahresrechnung zu überprüfen sowie die Mittelverwendungen
im Rahmen des Vereinszweckes.


Die Rechnungsrevision erstattet der ordentlichen Mitgliederversammlung einen Bericht. Dieser muss den Vereinsmitgliedern nicht vorgängig der Versammlung zugestellt werden.
 

V Allgemeines 
Art. 21 Vereinsjahr

Das Vereinsjahr entspricht einem Kalenderjahr.
 

Art. 22 Statutenänderung

Statutenänderungen werden durch die Mitgliederversammlung vorgenommen, wobei zur Beschlussfassung eine Mehrheit von 2/3 der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder erforderlich ist.


Statutenänderungen können vorgeschlagen werden vom Vorstand oder von den Mitgliedern.
 

Art. 23 Auflösung

Die Auflösung des Vereins kann durch eine Mitgliederversammlung beschlossen werden, wenn eine Mehrheit von 3/4 der anwesenden und stimmberechtigten Mitglieder der Auflösung zustimmt.


Im Falle der Vereinsauflösung geht das Vereinsvermögen nach Zahlung aller Schulden an eine Organisation mit einer ähnlichen Zielsetzung. Die Beschlussfassung erfolgt durch die Mitgliederversammlung.

 

Art. 24 Haftung

Für die Verbindlichkeiten haftet ausschliesslich der Verein, jegliche Haftung von Mitgliedern ist ausgeschlossen.
 

Art. 25 Schlussbestimmungen

Der Verein wurde gegründet am 26. Januar 2010.


Die Statuten wurden den Mitgliedern mittels Zirkularbeschluss zugestellt und treten nachdem keine Einwände vorliegen per 1. März 2011 in Kraft.