"Nada es imposible! - Nichts ist unmöglich!"

Geschichte

 

Nada es imposible! – Nichts ist unmöglich!


Vieles fängt im Kleinen an.


Zufall war es nicht als Peter Erni aus Sins während seiner Südamerika-Reise im Jahr 2002 Teodoro „Lolo“ Martinez kennen lernen durfte. Der Kontakt kam durch eine Kollegin zu Stande die Peter auf den Weg gab „dem Lolo, das ist einer, dem man zu 100% vertrauen kann“. Und schon bald konnte der Gast aus der Schweiz sich vor Ort ein Bild machen vom sozialen Engagement von Lolo und war beeindruckt von dessen selbstloser Hingabe für die Benachteiligten in seiner Heimat.


Unter all seinen vielen Aktivitäten erwähnte Lolo auch, dass er Präsident eines Fussballclubs ist und das Bestehen des Vereines aufgrund fehlender Mittel gefährdet ist. Peter Erni, selbst Mitglied des Fussballclubs Sins, nahm dies als Anknüpfungspunkt auf und zurück in der Schweiz war die Idee geboren, zusammen mit dem FC Sins, Lolo und seine Projekte zu unterstützen, nach dem Moto Fussballclub aus der Schweiz hilft Sportkollegen in Perú. Und so wurde mit dem FC Sins im Jahr 2004 eine erste Spendenaktion, anlässlich eines Heimspiels der ersten Mannschaft, durchgeführt. Die Aktion war ein grosser Erfolg und findet seitdem jährlich statt.


Schon bald gab es weitere Privatspenden und so hat diese Idee ganz langsam weitere Kreise gezogen. Um die Projektarbeit auf eine breitere Basis zu stellen, wurde im Januar 2010 ein Verein gegründet. Der „Verein Mochumí” hat sich als Ziel gesetzt gemeinnützige Projekte in der Gemeinde Mochumí zu unterstützen. Im Jahr 2013 wurde auch auf peruanischer Seite ein Verein ins Leben gerufen die „Asociación Ñan“.


Der Anknüpfungspunkt zu Beginn war der Fussball. Aber bereits mit den ersten Spenden wurden auch andere Bedürfnisse in der Gemeinde Mochumí unterstützt, so dass es heute zwei Zielrichtungen für die Verwendung der Spenden gibt:
• Unterstützung Sozialarbeit in der Gemeinde Mochumi


Dazu gehören Aktionen wie:
• die jährliche „Chocolatada“, eine Weihnachtsaktion für Kinder aus Mochumi

• Unterstützung von Kindern aus bedürftigen Familien mit Schulmaterial

• Unterhaltsarbeiten an Schulhäusern

• Unterstützung von Infrastrukturprojekten (z. B. Wasserversorgung, Elektrifizierung)

• Unterstützung des Fussballclubs Deportivo Cruzada Mochumi

• Dresses, Trainingsmaterial

• Gebühren für die Teilnahme an der Meisterschaft


Ein wichtiges Kriterium in der Projektarbeit ist eine hohe Transparenz über die Verwendung der Gelder, welche zu 100% in den genannten Bereichen eingesetzt werden. Dies wird mittels regelmässigen Projektberichten (Informes) auch entsprechend dokumentiert. Durch die Ehrenamtlichkeit aller Beteiligten fallen auch keine administrativen Kosten an. Mit regelmässigen Besuchen vor Ort können sich Vereinsmitglieder selbst ein Bild zur Verwendung der Spenden machen.


Ein wichtiges Prinzip ist auch, dass die Leute vor Ort sich an den Projekten beteiligen müssen, sei es durch Mithilfe oder wenn möglich durch einen finanziellen Beitrag. Und schlussendlich ist auch unser Vertrauen in die Leute vor Ort wichtig und da haben wir Dank der Freundschaft zu Lolo Martinez die wichtigste Voraussetzung geschaffen.


Das Leitmotiv des Projektes „Nada es imposible! – Nichts ist unmöglich!“ – , sagt alles!


Es kann viel bewegt werden.