"Nada es imposible! - Nichts ist unmöglich!"

Deportivo Cruzada

 

Mit einem Teil der Spenden wird der Fussballclub „Club Deportivo Cruzada Mochumí“ unterstützt. Teodoro „Lolo“ Martinez ist Präsident des Vereins und so kam auch der Kontakt zu Stande. Der Fussball war zu Beginn der Anknüpfungspunkt für die Unterstützung aus der Schweiz. Das Motto der ersten Spendensammlung im Jahr 2004 mit dem FC Sins war dann auch „Fussballclub aus der Schweiz unterstützt die Sportkollegen in Perú“.


Der Fussball ist unter der männlichen Bevölkerung der populärste Sport. Bei Mädchen und Frauen ist Volleyball die beliebteste sportliche Aktivität.

 

Gegründet wurde der Club am 23. Dezember 2000.
Die Mannschaft spielt in der regionalen Liga von Lambayeque. Das Team setzt sich aus Jugendlichen und Erwachsenen aus Mochumí zusammen. Im Durchschnitt stehen 20-25 junge Sportler im Kader. Die Mannschaft „pendelt“ zwischen der ersten und zweiten regionalen Liga.


Viele der Fussballer kommen aus armen Verhältnissen und sind oft ohne feste Arbeit. Der Fussball hilft die Alltagssorgen zu vergessen.


Mit den Spenden wird sowohl der Spielbetrieb unterstützt (z.B. Teilnahmegebühren an der Meisterschaft), als auch Trainingsmaterial und Dresses finanziert. Ab und zu erhalten Spieler einen Beitrag an die persönlichen Auslagen, z.B. Beiträge zur Anschaffung von Fussballschuhen, Bustickets um zu Trainings und Spielen zu gelangen. Wie viel mit den Spenden erreicht werden kann, zeigt, dass ein kompletter Dress (Shirt, Hosen, Stulpen) auf etwa 10 Franken zu stehen kommt. Die Fussballer werden jedoch auch zur Mitarbeit angehalten. Es werden Aktionen zur Geldbeschaffung durchgeführt, wie Tombolas oder Standaktionen mit Verkauf von Essen (z.B. das für diese Region typische Ceviche – roher Fisch in Limetten mariniert) und Getränken (z.B. Chicha – fermentierter Mais).
Daneben engagieren sich viele Mitglieder in der Kirchgemeinde und helfen bei sozialen Aktivitäten mit, welche auch durch den Verein Mochumí unterstützt werden, z.B. bei der Verteilung des Schulmaterials oder den Chocolatadas.

 

Im Jahr 2008 hat die Gemeinde Mochumí unter Lolo Martinez als Bürgermeister den Fussballplatz saniert. Dieser steht sämtlichen Fussballvereinen der Gegend zu Benützung offen und kann auch von anderen Sportvereinen oder generell für Anlässe genutzt werden.