"Nada es imposible! - Nichts ist unmöglich!"

Asociacion Ñan

 

Die Entstehung

Über viele Jahre hat Teodoro „Lolo“ Martinez zusammen mit Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten und kirchlichen Organisationen Sozialprojekte in seiner Heimatgemeinde Mochumí initiiert und realisiert. Nachdem alles klein angefangen hat, konnten unter anderem Dank den Spenden aus der Schweiz immer häufiger Mikroprojekte realisiert werden. Schon seit einiger Zeit war es der Wunsch von Lolo diese Arbeit auch breiter abzustützen und vor allem auch bei den Behörden und anderen Institutionen auf mehr Gehör zu stossen. Auch aufgrund seiner Lehrtätigkeit an der Universität Lambayeque wollte er die Verantwortung auf weitere Schultern verteilen.


Im September 2013 war es soweit, die Asociación Ñan (Verein Ñan) konnte gegründet werden und wurde rechtsverbindlich als juristische Person in den öffentlichen Registern in Perú eingetragen.

 

Die Strukturen

Der Verein Ñan hat seine Statuten von den Behörden genehmigen lassen. Das Führungsgremium setzt sich wie folgt zusammen:

 Präsident: Teodoro Martinez Inoñan
 Aktuariat: Gasdaly Ventura Chapoñán
 Finanzen: Lucila Farroñán Moreno
 Int. Kooperation: Yesenia Inoñán Moreno
 Sekretariat: Marlon Pucce López
 Beisitz: José Ventura Chapoñán

 

 

 

 

 

 

Die Vereinsidee und die Prinzipien

Das Wort Ñan hat zwei Bedeutungen. Beide entstammen indigener Sprachen, dem Quechua und dem Muchik. Die Verbundenheit mit der indigenen Kultur ist ein wichtiger Grundsatz für den Verein.
Muchik wurde vor allem in der Region Lambayeque gesprochen, ist aber ausgestorben. Quecha ist unter der indigenen Bevölkerung vor allem in Perú sehr verbreitet und wurde auch bei den Inkas schon gesprochen.
 Ñan in Muchik bedeutet “Ave” (Vogel, jedoch in einer mythischen Form).

 Ñan in Quechua bedeutet “Camino” (Weg).

 

Ein grosses Problem in der Gegend sind die vielen Kinder, die vorzeitig die Schule abbrechen. Der Kampf gegen diesen Missstand ist eines der Hauptziele des Vereins. Hauptgrund für den Schulabbruch ist oft die Armut in den ländlichen Gegenden.


Die Aktivitäten des Vereins weisen drei Charakteristiken auf:
• Unterstützung von Entwicklungsprojekten

• Fokussierung auf Projekte mit einer grossen und langfristigen Wirkung

• Koordiniertes Vorgehen in den Projekten um eine Nachhaltigkeit in der Entwicklung zu erzielen

 

Einige Leitsätze des Vereins

ÑAN setzte sich ein für eine niveauvolle Bildung der Kinder der Region,
vermittelt Kultur und gibt den Kindern eine Identität.

Die Kinder sollen alle die gleichen Rechte habe, unabhängig von
Geschlecht, Nationalität, Rasse, Religion, Sprache... 

Wir sehen uns als Brücke für die Integration der Kinder in das Schulsystem. 

Projektbeschrieb des Vereins in Spanisch:

Präsentation 1

Präsentation 2

 

Der Verein Ñan ist im Facebook präsent:
https://www.facebook.com/nanmochumi?fref=ts 


Die Asociacion Ñan (Verein Nan) stellt ihre Projektziele in einer Video-Mitteilung vor. Kernthemen sind die Förderung der kulturellen Identität der Kinder und des Bewusstseins zum Schutz der Umwelt. In diesem Jahr hat man geplant in 14 Weilern der Gemeinde Mochumi Aktivitäten umzusetzen. Mit diesem Beitrag nimmt der Verein Nan auch an einem Wettbewerb für NGO's teil.



Mit diesem Video macht die Asociación ÑAN auf die Problematik der mangelhaften Integration der Kinder in den Schulbetrieb aufmerksam. Viele Kinder bleiben aus verschiedensten Gründen der Schule fern. Mit dieser Publikation kann ein wichtiger Beitrag geleistet werden, um die Kinder wieder für die Schule zu gewinnen.